Firmengeschichte

Am 16. Januar 1949 gründeten die Eltern des heutigen Inhabers Manfred Heigl eine Schreinerei. Die Werkstatt wurde in der Tenne und einem Nebenraum des großelterlichen landwirtschaftlichen Betriebes eingerichtet. Damals waren neben dem Firmengründer und Schreinermeister Josef Heigl ein Geselle und ein Lehrling beschäftigt.

1950 erfolgte der Bau der ersten Werkstatt. Sie befand sich im heutigen Wohnhaus. Die Belegschaft war inzwischen auf drei Gesellen und zwei Lehrlinge angewachsen.

Da die Nachfrage nach individuell gefertigten Möbeln zurückging, startete 1956 die Serienproduktion von Karteikästen - mit einer Auflage von ca. 2.500 Stück pro Monat.

1961 wurde mit der Montage von Rollläden begonnen. Haupteinsatzgebiete waren Ingolstadt, Aichach und Augsburg. Ein großes Problem war damals, qualifizierte Handwerker zu finden.

Ab 1964 ging es schließlich mit der Produktion von Kunststoff-Rollläden los.

Seit 1967 stellen wir regelmäßig auf der Niederbayernschau in Landshut sowie auf anderen regionalen Leistungsschauen aus.

1968 wurden die heutige Werkstatt und ein Lagerraum errichtet.

1971 begannen wir mit der Konfektionierung von Rekord-Rollladenkästen.

1978 erfolgte die Umwandlung des Betriebs in eine GmbH. Seit dieser Zeit werden regelmäßig Azubis für den Rollladen- und Jalousiebauerberuf ausgebildet.

1989 entstand eine Halle zur Rollladenkastenproduktion.

1996 wurde ein neues Büro- und Ausstellungsgebäude mit verschiedenen Funktionsräumen errichtet.

Heute sind in unserem Betrieb neun Monteure beschäftigt. Das Team bildet eine ausgewogene Mischung aus erfahrenen und jungen Kräften. Einige Mitarbeiter sind seit fast 40 Jahren bei uns beschäftigt.

Bürogebäude 1996